Zur Startseite

News

Vertretungsplan
 News » News 

Drei Medaillen bei der Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften U23

SCN-Siebenkämpferin zeigt es den Weitsprung-Spezialisten

Zwei Medaillen waren das Ziel, am Ende wurden es sogar drei: Der SC Neubrandenburg hat bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften der Altersklasse U23 in Wetzlar die eigenen Erwartungen erfüllt. Athleten und Trainer dürften daher am Sonntag die lange Heimreise von Hessen an den Tollensesee bestens gelaunt angetreten haben. Bemerkenswert war vor allem der Auftritt der beiden Siebenkämpferinnen Sophie Weißenberg und Janika Baarck im Weitsprung. Die 21-jährige Weißenberg gewann mit 6,29 Metern die Goldmedaille, Baarck belegte Rang drei (6,20). „Ich bin total froh, dass ich die Spezialisten hier ärgern konnte“, sagte Weißenberg, die mit ihrer Weite aber gar nicht zufrieden war: „Die Bedingungen mit dem wechselnden und böigen Wind waren nicht einfach, aber letztlich ist es eine Meisterschaft und da zählt nur die Platzierung.“
Joanne Schiffer, die Jüngste im Feld, machte den starken Auftritt der SCN-Damen im Weitsprung mit Platz acht (5,87) komplett. Auch die junge Schiffer ist Mehrkämpferin. Das Trio wollte den Wettkampf in Wetzlar nutzen, um Weitsprung-Sicherheit für die Mehrkampf-EM in Schweden zu bekommen. „Das ist wichtig, weil es dort im Weitsprung nur drei Versuche gibt“, erklärte Klaus Baarck, verantwortlicher SCN-Trainer in Hessen. Auch er strahlte übers ganze Gesicht: „Das war ganz stark. Die Bedingungen waren sehr schwer, aber unsere Mädchen sind damit super umgegangen.“
Medaille Nummer drei für den SC Neubrandenburg eroberte Hochspringer Chima Ihenetu. Der Sportgymnasiast, Zweitjüngster im Feld, gewann mit 2,08 Meter die Bronzemedaille. Allerdings knackte der Schützling von Nicole Herschmann die Norm für die U23-EM (2,15) erneut nicht. Der Sieg ging an Jonas Wagner vom Dresdner SC mit 2,16; Zweiter wurde Lucas Mihota von der LG Stadtwerke München (2,08).
Tim Ader war in Wetzlar der Jüngste im Feld
Pech hatte Diskuswerfer Tim Ader, der mit 56,58 Metern nur um zwei Zentimeter die Bronzemedaille verpasste. Den dritten Platz schnappte ihm ausgerechnet der Ex-Neubrandenburger Merten Howe vom SV Halle weg (56,60). „Natürlich ist es traurig, wenn man so knapp eine Medaille verpasst. Aber Tim hat auch die EM-Norm um über zwei Meter verpasst“, sagte Aders Trainerin Franka Dietzsch. Die Teilnahme an der U23-EM in Schweden ist das große Ziel des SCN-Werfers. Es sei klar gewesen, dass es schwer werde im ersten Männerjahr mit der zwei Kilogramm schweren Scheibe. „Tim ist der Jüngste. Er hat aber noch die Möglichkeit, die Norm (59,00) zu werfen“, sagte sie. Den Titel in Wetzlar holte sich Clemens Prüfer vom SC Potsdam. Der einstige Neubrandenburger gewann mit 62,39 Metern.
Die anderen SCN-Athletinnen hatte keine Chance auf Edelmetall. Lea Sophie Benzin belegte am Sonntag im Finale über 200 Meter Platz fünf (24,53 Sekunden). Sophie Weißenberg rannte ebenfalls am Sonntag im Endlauf über 100 Meter Hürden in 14,09 Sekunden auf Rang sechs.

Quelle: Nordkurier

Initiates file downloadHier kannst du die aktuelle Fassung des sgnb-Journals downloaden

Kontakt

Sportgymnasium Neubrandenburg
Schwedenstraße 22
17033 Neubrandenburg

Tel.: 0395 3517 18 - 00 bzw. -01
Fax: 0395 3517 18 16
E-Mail: sportgymnasium@sgnb.de

» Kontaktformular Sekretariat
» Lage / Anfahrt
» Impressum/Datenschutz

sgnb.de wird überprüft von der Initiative-S